Coronavirus

Online-Terminbuchung für Ihre Corona-Impfung

Ab sofort haben Sie bei uns die Möglichkeit, online einen Termin für Ihre Corona-Impfung zu vereinbaren. Folgen Sie dazu bitte folgendem Link: Terminbuchung der Sie zur Buchungsplattform von Doctolib führt.

Wir passen wöchentlich anhand der Liefermenge der Vakzine unsere Impftermine an. Sollte bei Ihrem Besuch aktuell kein Termin verfügbar sein, probieren Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Es besteht keine Möglichkeit mehr, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen, auch nicht telefonisch. Alle bereits registrierten Personen, bleiben registriert und werden je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe und anhand der Priorisierung von uns kontaktiert.

Haben Sie vorab noch Fragen, sind sich unschlüssig oder haben Zweifel aufgrund bestehender Diagnosen? Dann vereinbaren Sie bitte vorab einen Beratungstermin bei Ihrem Hausarzt oder bei uns.

Gemeinsam gegen Corona – jede Impfung zählt!

Neue Schnelltest-Regelung

Ab sofort hat jeder Bürger mehrmals pro Woche Anspruch auf einen kostenlosten Corona-Schnelltest. Sie können sich in unseren sieben hausärztlichen Standorten und in unserem Schnelltest-Zentrum (Drive- & Walk-In) in der Vorjurastraße 180 (ehem. Agip Tankstelle) kostenlos abstreichen lassen. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 - 30 Minuten vor. Bei einem positiven Testergebnis erfolgt im Anschluss ein PCR-Test.

Für einen Abstrich in der Praxis bitte vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Für einen Test im Schnelltest-Zentrum registrieren Sie sich bitte online unter www.metropol-schnelltest.de. Kinder und Jugendliche müssen in jedem Fall von einer erziehungsberechtigen Person begleitet werden.

So läuft der Corona-Schnelltest bei uns ab:
Bei den aktuellen Schnelltests müssen wir mit dem Stäbchen nicht mehr bis in den Nasen-Rachen-Raum, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, ein vorderer Nasenabstrich tut es auch. Das Stäbchen wird ca. zwei Zentimeter horizontal nacheinander in beide Nasenlöcher eingeführt und dann ringförmig an der Wand entlanggestrichen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Impfung

Im Moment ist sie in aller Munde – die Impfung gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Für die einen wäre der Piks die ersehnte Erlösung, die anderen empfinden ein mulmiges Gefühl angesichts der verschiedensten Gerüchte, die in den Medien kursieren.

Unsere Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dr. Barbara Haase, klärt Sie in dem folgenden Artikel über die Corona-Impfstoffe auf.

Arztbesuch trotz Corona-Krise - Soll ich oder soll ich nicht?

Die Frage ist aufgrund der aktuellen Lage verständlich, aber unbegründet und deshalb mit einem klaren JA! zu beantworten.

Schieben Sie Ihren Arztbesuch nicht auf! Die jährliche Vorsorge, Kontrolluntersuchungen oder der Termin beim Spezialisten: Arzttermine sind wichtig, nicht nur bei chronischen oder schweren Erkrankungen. Denn viele Erkrankungen lassen sich besonders gut behandeln, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Wir haben vorgesorgt!

Neben den Standard Präventionmaßnahmen, wie ausreichend Desinfektionsmittelspender, Anbringung von Bodenmarkierungen zur besseren Abstandseinhaltung, regelmäßiges Lüften und Desinfektion der Kontaktflächen und Sprechzimmer nach jedem Patienten, haben wir zusätzlich in jedem unserer Standorte Luftreinigungsgeräte der Firma Philips (Testsieger) im Einsatz.

Da COVID-19 auch über die Luft übertragen werden kann, sind Luftreiniger ein wichtiger Teil unseres umfassenden Schutzplanes. Die Luftqualitätssensoren scannen kontinuierlich die Raumluft und filtern sogenannte Aerosole aus der Luft. Die kleinen Partikel, die durch Ausatmen, Sprechen, Husten und Niesen entstehen, werden erkannt und unmittelbar aus der Luft entfernt. Durch das Filtern von Viren, Bakterien und Allergene wird das Risiko einer Übertragung zusätzlich verringert.

Zudem haben wir zu unseren regulären Sprechstundezeiten spezielle Infektionssprechstunden eingerichtet. Darüber hinaus verfügt jede Praxis über ein eigenes Infekt-Konzept, um „normale“ Patienten von den potenziell erkrankten Covid-19 Patienten zu trennen. In Nürnberg-Katzwang werden die Testungen beispielsweise in einem externen Container durchgeführt. In Sündersbühl gibt es einen Walk-By auf der Gebäuderückseite der Praxis. Informieren Sie sich bitte vorab am Telefon, über die Umsetzung vor Ort.

Wir haben uns für Ihren und unseren Schutz bestmöglich vorbereitet. Halten bitte auch Sie sich an die in der Praxis ausgeschilderten Hygiene Regeln und die Sorge, sich beim Arztbesuch mit dem Coronavirus anzustecken, bleibt unbegründet.

Zur weiteren Vorsichtsmaßnahme verzichten Sie bitte aktuell in Begleitung zu erscheinen. Für den Fall, dass Sie einen Dolmetscher oder Betreuer benötigen, oder aber keine Betreuung für Ihr minderjähriges Kind haben, ist die Begleitung natürlich erlaubt bzw. erwünscht.

Sind Sie sich dennoch unsicher? Rufen Sie uns einfach an, wir sind für Sie da!

Bleiben Sie gesund und positiv gestimmt!

Wichtige Hinweise zum Verhalten in der Praxis, einfache Hygienemaßnahmen und aktuelle Informationen

Liebe Patientinnen und Patienten,

für einen Besuch in unseren Praxen gilt aktuell bitte Folgendes zu beachten:

Um sich selbst, andere Patienten und unser Praxispersonal nicht unnötig zu gefährden, bitten wir Sie im Verdachtsfall, uns vorab telefonisch zu kontaktieren. In einer kurzen Anamnese klären wir mit Ihnen die wichtigsten Faktoren und die weitere Vorgehensweise ab.

Bei einem Praxisbesuch bitten wir Sie nachfolgende Hygiene Regeln zu beachten:

 

  • Desinfizieren Sie vor dem Praxisbesuch, vor Betreten des Arztzimmers und beim Verlassen der Praxis Ihre Hände
  • Halten Sie mind. 2 Meter Abstand zu anderen
  • Tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes in unserer Praxis eine FFP2 Maske

Laufend aktualisierte Informationen rund um das Coronavirus lesen Sie auch auf folgender Seite: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

AU-Bescheinigung per Telefon weiterhin möglich

Aufgrund des andauernden Infektionsgeschehens, können Sie sich weiterhin bis Ende Juni 2021, nach telefonischer Anamnese, für maximal sieben Tage krankschreiben lassen.

Bleiben Sie gesund!


BITTE HABEN SIE VERSTÄNDNIS, WENN AUCH WIR ZU HAUSE BLEIBEN MÜSSEN …

Liebe Patienten,

auch wir sind nicht vor der anhaltenden Pandemie und der aktuellen Grippewelle gefeit. Bitte haben Sie deshalb Verständnis und Geduld, wenn es zeitweise am Telefon und der Anmeldung zu Verzögerungen kommen kann. Auch kurzfristige Veränderungen, Terminabsagen oder vorübergehende Standortschließungen können wir nicht ausschließen.

Wir geben unser Bestes für Sie – Vielen Dank!

Der Corona-Antikörpertest

Jetzt neu bei uns

Hatte ich vielleicht schon eine Corona Infektion? – Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass ein hoher Anteil der Corona-Infizierten geringe Krankheitszeichen oder sogar einen symptomlosen Verlauf haben.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie den Corona Virus schon hinter sich haben, bieten wir Ihnen ab sofort einen hochspezifischen Antikörpertest in unseren Praxen an. Es handelt sich hierbei nicht um einen Schnelltest, sondern um einen quantitativen Test. Dazu wird Ihre Blutprobe zur Auswertung in unser Partnerlabor Synlab geschickt. Der angewandte Roche Antikörpertest hat eine Sensitivität1 von 100 Prozent und eine Spezifität2 von 99,8 Prozent. Ab zwei Wochen nach einer Infektion mit dem Coronavirus werden Antikörper gebildet. Werden diese im Blut nachgewiesen, ist eine zurückliegende Infektion wahrscheinlich.

Das Ergebnis erfahren Sie nach 3 – 5 Tagen von uns. Die Kosten für den Corona-Antikörpertest werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Sie erhalten daher von unserem Partnerlabor eine Rechnung in Höhe von 31,12 Euro. Die Rechnung kann ausschließlich per Überweisung und nicht in unseren Praxen bezahlt werden. Auch für Unternehmen bieten wir die Corona-Antikörpertestung an.

Für den Nachweis einer akuten Infektion ist dieser Test nicht geeignet. Daher sollten Sie im Verdachtsfall, bei einer Atemwegsinfektion, weiterhin einen Abstrich zur PCR-Analyse entnehmen lassen.

Sprechen Sie uns einfach an, wir sind für Sie da.

*Der Test weist eine hohe Sensitivität und eine sehr gute Spezifität auf. Nur 0,32 % der positiven Fälle werden übersehen.

Gut zu Wissen:

Da es sich um neutralisierende Antikörper handelt, ist bei positivem Testergebnis eine längere Immunität anzunehmen. Dies muss allerdings noch in einer größeren Studie bestätigt werden. Der Nachweis von Antikörpern entbindet daher nicht von den üblichen Verhaltensregeln und Vorschriften!

  1. Die Sensitivität eines diagnostischen Testverfahrens gibt an, bei welchem Prozentsatz erkrankter Patienten die jeweilige Krankheit durch die Anwendung des Tests tatsächlich erkannt wird, d.h. ein positives Testresultat auftritt. Sie wird definiert als der Quotient aus richtig positiven Testergebnissen und der Summe aus richtig positiven und falsch negativen Testergebnissen. Je höher die Sensitivität eines Tests ist, desto sicherer erfasst er die Erkrankung.
  2. Die Spezifität eines diagnostischen Testverfahrens gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass tatsächlich Gesunde, die nicht an der betreffenden Erkrankung leiden, im Test auch als gesund erkannt werden. Sie wird definiert als der Quotient aus richtig negativen Testergebnissen und der Summe aus falsch positiven und richtig negativen Testergebnissen – also allen Testergebnissen, denen tatsächlich keine Erkrankung zugrunde lag.

Verändert eine RNA-Impfung mein Erbgut?

Es kursieren unzählige Geschichten und Verschwörungen zum COVID-19 Impfstoff. Unter anderem auch, ob eine RNA-Impfung das Erbgut verändert. Für diese Frage möchten wir Ihnen nachfolgendes Video von Martin Moder vorstellen:

Martin Moder ist promovierter Molekularbiologe der Universität Wien und Wissenschaftskabarettist. Im Video erklärt er, warum eine RNA-Impfung das Erbgut nicht verändert. Das Video ist im Rahmen der Initiative „M.E.G.A. – Make Europe Gscheit Again“ entstanden – in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission bzw. im Rahmen des Wettbewerbs #EUmythbusters.

Die Corona-Impfung verändert Ihr Erbgut nicht

Niemand muss fürchten, dass Impfstoffe ihm schaden, sagt der Infektiologe Leif Erik Sander. Er spricht über berechtigte Sorgen, Mutanten und unsere Zukunft mit dem Virus.

Coronavirus

Online-Terminbuchung für Ihre Corona-Impfung

Ab sofort haben Sie bei uns die Möglichkeit, online einen Termin für Ihre Corona-Impfung zu vereinbaren. Folgen Sie dazu bitte folgendem Link: Terminbuchung der Sie zur Buchungsplattform von Doctolib führt.

Wir passen wöchentlich anhand der Liefermenge der Vakzine unsere Impftermine an. Sollte bei Ihrem Besuch aktuell kein Termin verfügbar sein, probieren Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Es besteht keine Möglichkeit mehr, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen, auch nicht telefonisch. Alle bereits registrierten Personen, bleiben registriert und werden je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe und anhand der Priorisierung von uns kontaktiert.

Haben Sie vorab noch Fragen, sind sich unschlüssig oder haben Zweifel aufgrund bestehender Diagnosen? Dann vereinbaren Sie bitte vorab einen Beratungstermin bei Ihrem Hausarzt oder bei uns.

Gemeinsam gegen Corona – jede Impfung zählt!

Neue Schnelltest-Regelung

Ab sofort hat jeder Bürger mehrmals pro Woche Anspruch auf einen kostenlosten Corona-Schnelltest. Sie können sich in unseren sieben hausärztlichen Standorten und in unserem Schnelltest-Zentrum (Drive- & Walk-In) in der Vorjurastraße 180 (ehem. Agip Tankstelle) kostenlos abstreichen lassen. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 - 30 Minuten vor. Bei einem positiven Testergebnis erfolgt im Anschluss ein PCR-Test.

Für einen Abstrich in der Praxis bitte vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Für einen Test im Schnelltest-Zentrum registrieren Sie sich bitte online unter www.metropol-schnelltest.de. Kinder und Jugendliche müssen in jedem Fall von einer erziehungsberechtigen Person begleitet werden.

So läuft der Corona-Schnelltest bei uns ab:
Bei den aktuellen Schnelltests müssen wir mit dem Stäbchen nicht mehr bis in den Nasen-Rachen-Raum, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, ein vorderer Nasenabstrich tut es auch. Das Stäbchen wird ca. zwei Zentimeter horizontal nacheinander in beide Nasenlöcher eingeführt und dann ringförmig an der Wand entlanggestrichen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Impfung

Im Moment ist sie in aller Munde – die Impfung gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Für die einen wäre der Piks die ersehnte Erlösung, die anderen empfinden ein mulmiges Gefühl angesichts der verschiedensten Gerüchte, die in den Medien kursieren.

Unsere Fachärztin für Allgemeinmedizin, Dr. Barbara Haase, klärt Sie in dem folgenden Artikel über die Corona-Impfstoffe auf.

Arztbesuch trotz Corona-Krise - Soll ich oder soll ich nicht?

Die Frage ist aufgrund der aktuellen Lage verständlich, aber unbegründet und deshalb mit einem klaren JA! zu beantworten.

Schieben Sie Ihren Arztbesuch nicht auf! Die jährliche Vorsorge, Kontrolluntersuchungen oder der Termin beim Spezialisten: Arzttermine sind wichtig, nicht nur bei chronischen oder schweren Erkrankungen. Denn viele Erkrankungen lassen sich besonders gut behandeln, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Wir haben vorgesorgt!

Neben den Standard Präventionmaßnahmen, wie ausreichend Desinfektionsmittelspender, Anbringung von Bodenmarkierungen zur besseren Abstandseinhaltung, regelmäßiges Lüften und Desinfektion der Kontaktflächen und Sprechzimmer nach jedem Patienten, haben wir zusätzlich in jedem unserer Standorte Luftreinigungsgeräte der Firma Philips (Testsieger) im Einsatz.

Da COVID-19 auch über die Luft übertragen werden kann, sind Luftreiniger ein wichtiger Teil unseres umfassenden Schutzplanes. Die Luftqualitätssensoren scannen kontinuierlich die Raumluft und filtern sogenannte Aerosole aus der Luft. Die kleinen Partikel, die durch Ausatmen, Sprechen, Husten und Niesen entstehen, werden erkannt und unmittelbar aus der Luft entfernt. Durch das Filtern von Viren, Bakterien und Allergene wird das Risiko einer Übertragung zusätzlich verringert.

Zudem haben wir zu unseren regulären Sprechstundezeiten spezielle Infektionssprechstunden eingerichtet. Darüber hinaus verfügt jede Praxis über ein eigenes Infekt-Konzept, um „normale“ Patienten von den potenziell erkrankten Covid-19 Patienten zu trennen. In Nürnberg-Katzwang werden die Testungen beispielsweise in einem externen Container durchgeführt. In Sündersbühl gibt es einen Walk-By auf der Gebäuderückseite der Praxis. Informieren Sie sich bitte vorab am Telefon, über die Umsetzung vor Ort.

Wir haben uns für Ihren und unseren Schutz bestmöglich vorbereitet. Halten bitte auch Sie sich an die in der Praxis ausgeschilderten Hygiene Regeln und die Sorge, sich beim Arztbesuch mit dem Coronavirus anzustecken, bleibt unbegründet.

Zur weiteren Vorsichtsmaßnahme verzichten Sie bitte aktuell in Begleitung zu erscheinen. Für den Fall, dass Sie einen Dolmetscher oder Betreuer benötigen, oder aber keine Betreuung für Ihr minderjähriges Kind haben, ist die Begleitung natürlich erlaubt bzw. erwünscht.

Sind Sie sich dennoch unsicher? Rufen Sie uns einfach an, wir sind für Sie da!

Bleiben Sie gesund und positiv gestimmt!

Wichtige Hinweise zum Verhalten in der Praxis, einfache Hygienemaßnahmen und aktuelle Informationen

Liebe Patientinnen und Patienten,

für einen Besuch in unseren Praxen gilt aktuell bitte Folgendes zu beachten:

Um sich selbst, andere Patienten und unser Praxispersonal nicht unnötig zu gefährden, bitten wir Sie im Verdachtsfall, uns vorab telefonisch zu kontaktieren. In einer kurzen Anamnese klären wir mit Ihnen die wichtigsten Faktoren und die weitere Vorgehensweise ab.

Bei einem Praxisbesuch bitten wir Sie nachfolgende Hygiene Regeln zu beachten:

 

  • Desinfizieren Sie vor dem Praxisbesuch, vor Betreten des Arztzimmers und beim Verlassen der Praxis Ihre Hände
  • Halten Sie mind. 2 Meter Abstand zu anderen
  • Tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes in unserer Praxis eine FFP2 Maske

Laufend aktualisierte Informationen rund um das Coronavirus lesen Sie auch auf folgender Seite: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Jetzt einen Familienbesuch? Trotz Corona? 
Der Antigen Schnell-Test liefert Ihnen eine zuverlässige Antwort

Ab sofort sind unsere Allgemeinarztpraxen mit dem SARS-CoV-2 Rapid Antigen Schnell-Test von Roche* ausgestattet.

Bei diesem rein präventiven SARS-CoV-2 Schnelltest, liegt das Ergebnis bereits nach 15-30 Minuten vor. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn zeitnah Entscheidungen getroffen werden müssen, z.B. wenn ein Familientreffen oder ein Besuch von älteren Verwandten geplant ist. Der Test dient zuverlässig zur Frühdiagnose einer möglichen Coronainfektion. Ein negativer Antigen-Test ermöglicht auch bspw., seinem Arbeitgeber ein schnelles Ergebnis mitzuteilen.

Sieht jedoch der öffentliche Gesundheitsdienst einen negativen Abstrich vor, um z.B. aus der Quarantäne entlassen zu werden, benötigen Sie zwingend einen herkömmlichen PCR Rachenabstrich, der über das Labor ausgewertet wird. Hierfür ist der Antigen-Schnelltest nicht zugelassen.

Zu einem Selbstzahlerpreis von 45,00 Euro kann der Test auf Wunsch nach Terminvereinbarung durchgeführt werden.

Wir weisen Sie dennoch auf die Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnungen hin und empfehlen prinzipiell Social Distancing.

Sprechen Sie uns gerne an, wir beraten Sie gerne!

AU-Bescheinigung per Telefon weiterhin möglich

Aufgrund des andauernden Infektionsgeschehens, können Sie sich weiterhin bis Ende Juni 2021, nach telefonischer Anamnese, für maximal sieben Tage krankschreiben lassen.

Bleiben Sie gesund!


BITTE HABEN SIE VERSTÄNDNIS, WENN AUCH WIR ZU HAUSE BLEIBEN MÜSSEN …

Liebe Patienten,

auch wir sind nicht vor der anhaltenden Pandemie und der aktuellen Grippewelle gefeit. Bitte haben Sie deshalb Verständnis und Geduld, wenn es zeitweise am Telefon und der Anmeldung zu Verzögerungen kommen kann. Auch kurzfristige Veränderungen, Terminabsagen oder vorübergehende Standortschließungen können wir nicht ausschließen.

Wir geben unser Bestes für Sie – Vielen Dank!

Der Corona-Antikörpertest

Hatte ich vielleicht schon eine Corona Infektion? – Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass ein hoher Anteil der Corona-Infizierten geringe Krankheitszeichen oder sogar einen symptomlosen Verlauf haben.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie den Corona Virus schon hinter sich haben, bieten wir Ihnen ab sofort einen hochspezifischen Antikörpertest in unseren Praxen an. Es handelt sich hierbei nicht um einen Schnelltest, sondern um einen quantitativen Test. Dazu wird Ihre Blutprobe zur Auswertung in unser Partnerlabor Synlab geschickt. Der angewandte Roche Antikörpertest hat eine Sensitivität1 von 100 Prozent und eine Spezifität2 von 99,8 Prozent. Ab zwei Wochen nach einer Infektion mit dem Coronavirus werden Antikörper gebildet. Werden diese im Blut nachgewiesen, ist eine zurückliegende Infektion wahrscheinlich.

Das Ergebnis erfahren Sie nach 3 – 5 Tagen von uns. Die Kosten für den Corona-Antikörpertest werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Sie erhalten daher von unserem Partnerlabor eine Rechnung in Höhe von 31,12 Euro. Die Rechnung kann ausschließlich per Überweisung und nicht in unseren Praxen bezahlt werden. Auch für Unternehmen bieten wir die Corona-Antikörpertestung an.

Für den Nachweis einer akuten Infektion ist dieser Test nicht geeignet. Daher sollten Sie im Verdachtsfall, bei einer Atemwegsinfektion, weiterhin einen Abstrich zur PCR-Analyse entnehmen lassen.

Sprechen Sie uns einfach an, wir sind für Sie da.

*Der Test weist eine hohe Sensitivität und eine sehr gute Spezifität auf. Nur 0,32 % der positiven Fälle werden übersehen.

Gut zu Wissen:

Da es sich um neutralisierende Antikörper handelt, ist bei positivem Testergebnis eine längere Immunität anzunehmen. Dies muss allerdings noch in einer größeren Studie bestätigt werden. Der Nachweis von Antikörpern entbindet daher nicht von den üblichen Verhaltensregeln und Vorschriften!

  1. Die Sensitivität eines diagnostischen Testverfahrens gibt an, bei welchem Prozentsatz erkrankter Patienten die jeweilige Krankheit durch die Anwendung des Tests tatsächlich erkannt wird, d.h. ein positives Testresultat auftritt. Sie wird definiert als der Quotient aus richtig positiven Testergebnissen und der Summe aus richtig positiven und falsch negativen Testergebnissen. Je höher die Sensitivität eines Tests ist, desto sicherer erfasst er die Erkrankung.
  2. Die Spezifität eines diagnostischen Testverfahrens gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass tatsächlich Gesunde, die nicht an der betreffenden Erkrankung leiden, im Test auch als gesund erkannt werden. Sie wird definiert als der Quotient aus richtig negativen Testergebnissen und der Summe aus falsch positiven und richtig negativen Testergebnissen – also allen Testergebnissen, denen tatsächlich keine Erkrankung zugrunde lag.
Verändert eine RNA-Impfung mein Erbgut?

Es kursieren unzählige Geschichten und Verschwörungen zum COVID-19 Impfstoff. Unter anderem auch, ob eine RNA-Impfung das Erbgut verändert. Für diese Frage möchten wir Ihnen nachfolgendes Video von Martin Moder vorstellen:

Martin Moder ist promovierter Molekularbiologe der Universität Wien und Wissenschaftskabarettist. Im Video erklärt er, warum eine RNA-Impfung das Erbgut nicht verändert. Das Video ist im Rahmen der Initiative „M.E.G.A. – Make Europe Gscheit Again“ entstanden – in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission bzw. im Rahmen des Wettbewerbs #EUmythbusters.

Die Corona-Impfung verändert Ihr Erbgut nicht
Niemand muss fürchten, dass Impfstoffe ihm schaden, sagt der Infektiologe Leif Erik Sander. Er spricht über berechtigte Sorgen, Mutanten und unsere Zukunft mit dem Virus.